Tuesday, August 30, 2005

Seitenhieb

Wie die Sozialdemokraten in ihrer eigenen Hochburg den Kapitalismus der Armen unterdrücken:

An der Bude, einem Holzhäuschen auf dem Schlosshof, stärken sich Radler und
Wanderer mit Bier und Butterbrot. Neumann hat keine Genehmigung dafür beantragt; in Deutschland braucht man aber Genehmigungen, besonders im
Landschaftsschutzgebiet.


Und das in Hassel, der Hochburg der SPD im Ruhrgebiet... Tja, Raubtiersozialismus ;)

2 comments:

Karsten Dürotin said...

Naja, der sozialdemokratische Kandidat will sich aber doch darum kümmern. Wenn du die richtigen Kontakte hast, brauchst du eben doch keine Genehmigung mehr... ;)

Max said...

Oh ja, der soll sich mal darum kümmern, dat macht mir ja auch gar nichts aus. Aber er wird dafür was als Gegenleistung haben wollen, nämlich seine Stimme. Ich frage mich, wie man sowas mitspielen kann, ohne die Miene zu verziehen.

Immerhin kommt ja der Sozi-Kandidat dem Budenbesitzer zur Rettung vor den Gesetzen, die er selbst zu verantworten hat... Und das merkt der Besitzer nicht...